Ich krieg den Schneekoller

Unglaublich. Irgendwie wird das Fliegen langsam zur Qual. Nach Durchstarten, Umleitung, Annullierungen und anderen Widrigkeiten, wie abgelaufene Brötchen in den letzten Monaten, sitze ich jetzt am LCY und sehe den Schneeflocken zu die draussen herumfliegen. Der erste Flug um 17 Uhr ist schon annulliert. Der nächste um 18:35 lässt auf sich warten. Liebe Taxifahrer, fahrt mich nachher wenigstens noch nach Hause. :o) „Ich krieg den Schneekoller“ weiterlesen

Das Haus der Katzen

Ja, Katzeninhalt, aber ich finde es als Katzenbesitzer halt witzig. Jeden Morgen laufe ich durch die Straße von London und jeden Morgen glotzt mich eine andere Katze an. Diese Woche habe ich jetzt mal mit Fotobeweisen begonnen. Mal gespannt wann sich die Katzen wiederholen ;)

Amerikanische Aussicht

Blick aus dem Wohnzimmer meines Apartments
Blick aus dem Wohnzimmer meines Apartments

Nicht viel diesmal. Nur ein Bild, wie ich es Morgens beim Blick aus dem Wohnzimmer sehe. Vor dem Fenster direkt den Lüftungspilz der (wahrscheinlich) Jubilee Line. Dahinter die Klötze der in Canary Wharf ansässigen Banken. Schön isses nicht. Aber ich habe hier zumindest meine Ruhe und direkt nebenan einen arabischen Supermarkt und den City Airport.

Der Mitbewohner ist auch ein netter, auch wenn er sich über meine täglichen über 10 Stunden Arbeit wundert und ich ihn daher auch wenig sehe. Zumindest gibt es nicht jeden Tag Curry.

Morgen geht es wieder heim. Schön wenn man weiß, dass die Woche nur 4 Tage hat ;)

Fleisch – was sonst

Seitdem ich lange Tage in England verbringe und langsam zum Profi werde was mir an einem Hotel gefällt und was nicht, gehört natürlich auch das Essen dazu. Ich verbringe derzeit meine Zeit im Newbury Manor Hotel. Und es gibt dort das Riverbar Restaurant. Gemütlich auf einer kleinen künstlichen Insel mitten in einem Bach gelegen. Flußkrebse krabbeln im Wasser und werden zum Zubereiten frisch gefangen. Ich selbst esse Abends immer gerne das Early Bird Menu für 15£ und natürlich kann man für diesen Preis keine riesigen Portionen erwarten. Muss man auch nicht. Am Abend tut eine Kleinigkeit auch gut. Wer kein Fleisch mag, hat dabei natürlich verloren. Irgendwie ist immer alles Fleischbasiert. Aber das macht es gerade lecker ;) „Fleisch – was sonst“ weiterlesen

PHP World Kongress in München – ein Bericht – Tag 1

Zur Zeit bin ich in München, wo ich den PHP World Kongress 2009 besuche. Heute war der erste Tag und ich berichte einfach mal von den Tracks welche ich besucht habe. Das waren nach der Keynote von Pierre Joye, der uns die neuesten Features von PHP 5.3, wie phar, enchant oder auch ifsetor und andere neue Extensions und Bibliotheken erläuterte, diese: „PHP World Kongress in München – ein Bericht – Tag 1“ weiterlesen

Newbury Manor und essen bei Marco Pierre White

Bisher waren meine Erlebnisse in Newbury eher unspektakulär und durchschnittlich, und daher berichtete ich auch nicht davon. Die Newbury Hilton, ob North oder Central, waren irgendwie heruntergekommen, die Gaststätten im Umfeld eher als mässig zu bezeichnen. Seit dieser Woche nun wohnen wir im Newbury Manor Hotel, mit herrlichem Garten, frisch zubereitetem Frühstück und sauberen, schimmelfreien Bädern. Gestern waren wir im The Yew Tree (das zu Marco Pierre Whites Umfeld gehört) essen und was ich dort geboten bekam, war so extrem lecker, dass man sich nun wirklich nicht hinter anderen Restaurants verstecken muss. letzte Woche waren wir schon im Carnarvon Arms Hotel & Pub der mich von einer kulinarischen Qualität Englands überraschte, die ich so nicht erwartet hatte. Heute Abend soll es ins Donnington Spa gehen, ich weiß noch nicht, ob ich nicht langsam mal beginnen sollte weniger zu essen ;)

Endlich mal nicht nur Blick auf Wände ;)

Bisher war der Blick aus den Fenstern der Apartments immer etwas trist. Gestern Abend kam ich das erste mal in ein sonnendurchflutetes Apartment mit schön gelegenem Balkon, das geradzu dazu einlädt, zu Hause den Abend zu genießen und nicht die dunkle Düsseldorfer Plörre in der Stadt mit betrunkenen Kindern um sich herum ertragen zu müssen. ;) Direkt zwischen dem Rhein und dem Balkon befinden sich die Frank Gehry Häuser im Medienhafen von Düsseldorf. Zentraler kann ich wirklich nicht mehr wohnen.

Die Bilder habe ich mit dem Photohandtelefon gemacht. Qualität dementsprechend.

Touchscreen Vending Machines – cool

So was Doofes. Jetzt müssen wir hier in Deutschland wahrscheinlich bis 2010 warten bis die ersten Touchscreen Automaten dann wohl zuerst in irgendwelchen Flughäfen aufgestellt werden. Die alten – in Kantinen stehenden – werden wahrscheinlich erst 2020 abgelöst. Schade ;) Irgendwie haben die Dinger was von einem iPod.