Carrera Pro-X Fahrbericht

Vor einigen Jahren hatte ich mir eine Carrera Evolution 1:24 Rennbahn gekauft und mir damit einen Jugendwunsch erfüllt. Das Fahren mit der Bahn bereitete mir sehr viel Freude, meiner Freundin der Aufbau in der Wohnung hingegen weniger. 😉 Zum diesjährigen Weihnachtsfest dann sah ich im Vorfeld die Werbung für die immer noch recht neue Pro-X Renntechnik, mit der man mittels Weichen die Spur wechseln kann.

Ich konnte nicht widerstehen und habe mir dann ein Startpacket zu Weihnachten gekauft. Das schöne daran ist, dass die alten Schienen passen. Lediglich die Anschlußschiene und die Autos sind anders und dürfen auch nicht mehr verwendet werden. Mein mechanischer Rundenzähler ist natürlich auch nicht mehr aktuell, der neue digitale Rundenzähler verrichtet seine Dienste um Klassen besser, vor allem, weil man Rennen simulieren kann. Die Fahrbahnverriegelungen der Einzelelemente hat sich auch wesenlich verbessert. Waren abgebrochene und eingerissene Fingernägel bei der alten Technik noch alltäglich, kann das mit den neuen roten Fahrbahnverriegelungen nicht mehr passieren. Diese halten die Schienen aber genauso zusammen.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall noch die neue Blackbox über die man eine sogenannte Pitstop-Lane ansteuern kann, die das Tanken simuliert, oder einen Pace-Car beherbergt.

Der Spurwechsel klappt natürlich dank der Weichen um Klassen besser als beim früheren Servosystem. Ich erinnere mich mit Grausen.

Meine alten Autos werde ich demnächst bei Ebay zum Verkauf anbieten , es handelt sich dabei um ein Formel 1 Auto (BMW), einen Aston Martin DB 3 ’53 und einen Jaguar D-Type ’57 aus dem Mille Miglia Startpacket.

Carrera-Bahn aufgebaut im Wohnzimmer nach Weihnachten 2006
Carrera Bahn im Wohnzimmer

Alles in allem ein toller Zeitvertreib. Wenn bald mein Urlaub vorbei ist, wird die Bahn auch wieder in meinem Arbeitszimmer verschwinden.

Das beigefügte Bild zeigt eine der vielen Ausbaustufen. In dieser funktioniert das autonome Fahrzeug am besten das man gegen sich selbst fahren lassen kann, was bei der alten Bahn nicht ohne weiteres funktionierte, wenn man mal alleine war. Die autonomen Fahrzeuge schaffen im langsamsten Modus die Innenkurve meiner Steilkurve irgendwie nicht immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.