Kategorien
E-Mails

Landeszahnärztekammer denkt auch nicht an den Datenschutz

Vor ein paar Tagen bekam ich eine Bestätigungs-E-Mail, dass ein in Baden-Württemberg ansässiger Zahnarzt seine Userdaten eingegeben hätte und diese nach „Prüfung“ freigeschaltet werden würde. Ich frage mich, wie die Prüfung der Daten aussah. Wahrscheinlich musste ein Praktikant im Telefonbuch nachschlagen ob es diesen Arzt wirklich gibt. Heute kam auf jeden Fall die E-Mail mit den Zugangsdaten. Ich finde eine absolute bodenlose Frechheit, dass so etwas frei gegeben wurde. Da ich mich nicht bei der Landesärztekammer anmelden will, weiß ich auch nicht ob man dort wirklich viel Unheil mit den Nutzerdaten anrichten könnte. Den Datenschutzrichtlinien entspricht dies aber allemal überhaupt nicht. Ich hoffe die Zuständigen ändern daran bald etwas. Die Korrespondenz im Anschluss. Namen habe ich geändert. Das Opfer wundert sich wahrscheinlich immer noch, dass er nicht freigeschaltet wurde.