Eher Todesstrafe als Tempolimit?

Tempolimit, jetzt!
Pro Tempolimit

Ist es wirklich so, dass man den deutschen Durchschnittsautobahnraser eher davon überzeugen könnte, dass die Todesstrafe wieder eingeführt wird, als eine mehr als sinnvolle Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf unseren völlig überfüllten Autobahnen? Manchmal fühlt man sich umgeben von Gehetzten, nervösen, nahe dem Wahnsinn fahrender Menschen, die wie mit Scheuklappen versehen, nur den schmalen Pfad vor sich sehen und mit gerade mal 2 Meter Abstand und 150km/h Geschwindigkeitsunterschied an LKW vorbeirasen. Und das geht sogar mir so, der schon hunderttausende von Kilometern gefahren ist. Wie fühlt sich da erst eine Mutter mit Kindern im Auto, die gerade 10.000 Kilometer im Jahr fährt.

Wer es eilig hat, ist einfach zu spät losgefahren.

Vor allem fand ich die Überschrift Neue Allianz „Pro Tempolimit“ fordert Anschluss Deutschlands an die zivilisierte Welt einfach herrlich und genau die Situation beschreibend. Ich bin gespannt welche Ausreden und Ausflüchte von den lobbygetriebenen Politikern wieder gefunden werden.

Duftende Haare

Politisch unkorrekt und herrlich doof:

Jeden Tag kommt der Mitarbeiter Klaus Bäumler sehr nahe an Frau Schuster heran, die an der Kaffeemaschine steht.

Er atmet tief ein und sagt: »Frau Schuster, ihr Haar duftet aber wunderbar!«

Nach vier Tagen geht Frau Schuster zum Betriebsrat und beschwert sich über Herrn Baeumler wegen Sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.

Der Betriebsrat fragt: »Ist es nicht ein schönes Kompliment, wenn man
Ihnen sagt, ihr Haar duftet gut?«

Frau Schuster: »Im Prinzip schon, aber Herr Bäumler ist Liliputaner!«

Maddie als Maggi in der Presse – Danke TITANIC!

Maddi in der TITANIC
Maddi in der Titanic

Die TITANIC hat mit der fingierten Discounteranzeige mal wieder eine satirische Perle ins Web gestellt. Auch wenn ich mich nach über 20 Jahren Abonnement manchmal frage ob es noch Sinn macht jährlich Geld dafür auszugeben, so werde ich dann alle paar Monate wieder davon überzeugt, dass es sich doch lohnt. Wenn man sieht wie sich die geifernde Meute jetzt auf die Anzeige, die gar keine ist, stürzt und alle möglichen moralischen Bedenken aufwirft, muss man sich fragen ob die andere Berichterstattung nicht viel schlimmer ist, in der die Eltern ununterbrochen das Bild Ihrer Tochter in die Kameras dieser Welt halten.