Google+ vs Facebook

Kurz gesagt: Der gleiche Müll.

Etwas länger

  • Chat – das habe ich 1996 gemacht, ok, man wird halt reifer
  • Hangout – mir waren die Bier trinkenden Kids im Park schon immer suspekt
  • Stream – man, redet doch lieber miteinander. Ich mag es nicht, wenn man die Person nicht dabei grinsen, heulen oder niesen sieht
  • Kontakte organisieren – Wieso sollte ich das außerhalb meines Adressbuches nochmals tun?

Pluspunkte Google+:

  • Man hat volle Kontrolle über seine Daten. Ich konnte mein Profil ohne großen Aufwand nach einer Minute wieder löschen.
  • Etwas besser benutzbar. (Wenn man denn irgend einen Nutzen in der Selbstdarstellung findet)

Fazit:

  • Ich brauche das nicht.
  • Eigentlich braucht es die Welt nicht, es ist aber ein herrlicher Zeitvertreib, wenn man sonst keinen Grund findet zu Arbeiten, oder mit der Familie oder Freunden unerreichbar draußen zu sein.
  • Mir ist einfach meine Zeit zu schade.

TITANIC findet mal wieder die richtigen Worte.

Mein Google-Profil habe ich leider wegen der ganzen Google Dienste die ich nutze nicht ganz aufgeben können, wurde nämlich dauernd genötigt und eingeladen. Da ist es besser es zu haben und einfach nichts zu schreiben ;o)

6 Antworten auf „Google+ vs Facebook“

      1. naja, Du verzichtest ja neben Facebook und Google+ sicher auch auf Email und Handy. Also bleibt nur Festnetz-Telefon. Das gab es in der 80ern schon.

        1. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich schreibe hier einfach meine Meinung zu einem Thema das viele interessiert und mich eben weniger. Danke, dass Du mir diese Freiheit gibst. Ich weiß, das ist nicht einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.