PHP World Kongress in München – ein Bericht – Tag 1

Zur Zeit bin ich in München, wo ich den PHP World Kongress 2009 besuche. Heute war der erste Tag und ich berichte einfach mal von den Tracks welche ich besucht habe. Das waren nach der Keynote von Pierre Joye, der uns die neuesten Features von PHP 5.3, wie phar, enchant oder auch ifsetor und andere neue Extensions und Bibliotheken erläuterte, diese:

Leider konnte ich mich nicht zerreißen und daher mussten die anderen sicherlich auch interessanten Themen ausfallen.

Christian Wenz – Web Application Security 2.0

Christian Wenz machte nach der etwas anstrengenden Keynote auf Sicherheitsprobleme bei Webanwendungen aufmerksam. Natürlich kennt man viele davon schon selbst, aber es ist dann doch immer wieder spannend den einen oder anderen neuen Kniff gezeigt zu bekommen. Dann war da noch sein Zitat vom Zähneputzen, das man auch erst dann als nötig erkennt, wenn die Zähne faulen. Gerade die Tipps zu bösartigem JavaScript und CSRF waren dann durchaus nützlich. Eine kurzweilige und interessante Darbietung.

Stephan Schmidt – Softwareentwicklung in Teams

Stephan Schmidt zeigte dann, dass man auch mit rasierter Glatze einen Elvisgürtel tragen kann 😉 Neben witzigen Beispielen zog sich sein Yogiism quer durch den Vortrag, was die Präsentation für mich zu der spannensten und auch informativsten machte, da ich so am Ball blieb und nicht weg döste. Er ging detailliert auf verschiedene Teambildungstechniken ein und brachte auch welche aus seiner eigenen Erfahrung bei 1und1 mit ein. Am Ende verwies er auf viele tolle Bücher wo man das gerade Erfahrene weiter vertiefen konnte. Gerade weil mein derzeitiger Brötchengeber auch auf agile Methoden setzt, waren seine Ansätze wirklich spannend und informativ.

Jan Schenk – PHP und Cloud Computing: PHP und Windows Azure

Bei der Anmeldung zum Kongress hatte ich eigentlich die Befürchtung, dass die Veranstaltung eine Präsentationsreihe für die teilnehmenden Firmen werden würde und weniger ein sich Beschäftigen mit der Scriptsprache PHP. Einzig Jan Schenk schaffte es, seinen Vortrag zu Windows Azure zu einer Darstellung von Microsoft werden zu lassen und ging nur am Rande und am Ende auf die Implementierung von Anwendungen unter PHP ein. Hätte er etwas mehr die Möglichkeiten gezeigt, die Azure mit Sicherheit für PHP bietet, er wäre viel ernster genommen worden und hätte bestimmt Vorurteile abbauen helfen können. Er wies regelmässig darauf hin, dass er sich nicht viel vorbereitet hatte, so funktionierten dann auch seine Beispiele nur bedingt. Selbst sein Azure Account war nur für rudimentäre Funktionen freigeschaltet, so dass er nicht einmal das Grundfeature einer Azure Anwendung, das freie Skalieren demonstrieren konnte. So gingen alle Demos irgendwie schief. Und diese waren dann noch dazu welche von einer anderen Messe zuvor. Schlimm.

Tobias Schlitt – Unit-Tests – Schnell und einfach selbst gemacht

Zu Unit Tests unter PHP referierte dann Tobias Schlitt, die dann auch für mich zu den inhaltlich anspruchvollsten wurden. Da es sich hier um echtes Programmierthema handelte konnte ich nicht immer vollständig folgen. Neue Infos zu PHPUnit und andere Infos waren dann recht objektorientiert und ich muss mich hier sicherlich noch tiefer damit beschäftigen um tatsächlich einen Mehrwert für mich zu finden. Für Tester oder auch PHP-Programmierer waren die Tipps und Kniffe aber sicherlich eine Bereicherung. Aus diesem Grund besuchte ich auch gleich den zweiten Track zu Xdebug.

Tobias Schlitt – Xdebug – Alltags-Hilfe und professioneller Debugger

Xdebug, ein Tool um PHP zu debguggen war dann das Thema des zweiten Tracks von Tobias Schlitt. Neben Infos zum Installieren und Goodies sowie Funktionen gab es allerlei Hintergrundinfos. Bei ersten Demos die er zeigte, stellte ich dann fest, dass wir genau dieses Tool sogar selbst in einem unseren letzten Projekte verwendet haben, mir dies aber, gerade aus den Gründen, dass ich doch sehr auf das Frontend fixiert bin, nicht bewusst wurde.

Social mit Verlosung und Usabillity Show von Arrabiata

Das Social nach den Tracks war dann noch durch einen vorgeführten Usabillity Test von Arrabiata in die Länge gezogen worden. Bei der Anmeldung hatten die Teilnehmer eine eigene Webseite zum Testen nennen können. Das Ganze war dann mehr eine Werbeveranstaltung für die Dienstleistung, als eine wirkliche Hilfe.

Bei der folgenden Verlosung konnte ich leider kein Buch, Eintrittskarte oder Usabillity Test gewinnen. Schade 😉

Die Verpflegung ist/war übrigens vorzüglich. Einzig einen allgemeinen WiFi Zugang würde ich bei diesen Preisen erwarten!

Eine Antwort auf „PHP World Kongress in München – ein Bericht – Tag 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.