Der ADAC übt sich mal wieder in Lobbyismus

Wenn man schon nichts wirkliches in der Gasfußfraktion erreichen kann, dann wenigstens ein paar komische Wahrheiten unter den gemeinen Vollgasfanatiker bringen.

In der aktuellen Ausgabe heißt es: »10 Gründe jetzt ein neues Auto zu kaufen«. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Das ist nicht zum Nutzen der Verbraucher, sondern einzig und allein zum Nutzen der Autohersteller:

  1. Autos sind günstig wie nie
  2. Finanzierungen sind attraktiv
  3. Inzahlungnahme lohnt sich
  4. Der Staat unterstützt den Kauf
  5. Die Autos werden immer besser
  6. Immer mehr PKW kosten unter 10.000€
  7. Unterhaltskosten sind kalkulierbar
  8. Neue Autos sind so sicher wie nie
  9. Autos werden immer umweltfreundlicher
  10. Neue Autos haben weniger Pannen

Oberflächlich betrachtet sieht die Auflistung ganz schlüssig aus. Bedenkt man aber das Folgende:

  1. Wenn demnächst ein paar Hersteller pleite gehen, werden deren Halteautos noch viel günstiger. Der Gebrauchte der noch läuft und bezahlt ist, wird immer günstiger sein.
  2. Die Finanzierung ist das eine, man muss sich aber das Ding an sich leisten können. Und 0% Finanzierungen gab es schon irgendwie immer mal.
  3. Ja, klar, aber auch nur, wenn die Karre nicht schon uralt ist, und wenn sie es nicht ist, ist der Wertverlust einfach viel zu hoch.
  4. Prima, vor allem die völlig unnötigen Spritschlucker und Hubraumriesen. Die Leute mit Kleinwagen bleiben da fast aussen vor. Und wenn in ein paar Jahren echte Alternativantriebe kommen, hat man einen ollen Fossilbrenner in der Garage stehen.
  5. Toll. Und noch ein kleines elektrischs Zusatzgerät, das die gerade eingesparten 2% Spritverbrauch wieder reinholt, oder einer mehr, der sich mittels Gaspedal Befriedigung verschafft. (Wenn besser vielleicht auch schneller bedeutet?)
  6. Klasse, meine Ente hat 9450 DM gekostet. Was für Vergleiche. Nur weil die Hersteller merken, dass der Normalverbraucher, der keinen Zugriff auf einen Firmenwagen hat, sich nicht einfach 30-40.000€ für ein Auto leisten will und vielleicht kann.
  7. Wahnsinn. Das waren sie schon immer. Ging dem Autor bei der vorgeschrieben Zahl von 10 Gründen die Gründe aus?
  8. Müssen sie auch, damit man auch im gemütlichen Kleinwagen noch halbwegs sicher ist, wenn solche Monster wie Q7, ML-Klasse, Tuareg, Cayenne und X5, mit frisch vom Friseur kommenden Hausfrauen über die verkehrsberuhigten Straßen donnern.
  9. Und dennoch werden sie immer noch von einem aus dem vorletzten Jahrhundert stammenden Hubkolbenmotor angetrieben, der einen Wirkungsgrad hat, bei dem jeder Heizungs- oder Elektrogerätekäufer laut schreiend weg laufen würde. Aber wenn es im Gasfuß kribbelt schaltet halt einfach das Hirn aus.
  10. Wenn ich die Panneneinsätze und Reparaturkosten an einem Fahrzeug, das ich halbwegs pflege, zusammen rechne, dann kommt dabei nicht so schnell ein Neuwagen bei rum. Neuwagen kosten schließlich auch Inspektionen etc.

Nix für ungut, aber der deutsche Verbraucher weiß schon, weshalb er keine Autos kauft. Da kann der Herrr Wissmann noch so lautstark nach dem Standort Deutschland schreien. Autos wie sie heutzutage gebaut werden, sind einfach immer noch Motorkutschen mit Lenkrad vorne links. Mehr nicht. Und dann geht halt einfach eine Industrie den Bach runter wie der Bergbau auch, oder ähnliche anachronistischen Betriebe mit Produktionsmethoden und Produkten die Schwellenländer einfach billiger können. Aber bitte nicht wieder mit Subventionen am Leben halten, das muss ich nämlich auch mit tragen.

Edit:

Ich musste feststellen, dass sich noch einige mehr gedrängt sahen dazu etwas zu schreiben:

Der Standardleitweg (Lieber ADAC: Warum man jetzt *kein* neues Auto kaufen sollte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.