Stehkopfpinkler – zu wirr

In letzter Zeit lassen die Einträge im Weblog nach, ich weiß. Arbeit, Familie, und auch sonstige Verpflichtungen lassen die Postings hier leiden. Während eines Ausflugs in die ehemalige Zone fand ich aber etwas wirklich Tolles in einem örtlichen Trinkerheim, eines ausblutenden thüringer Kaffs. Im Nachinein hatte Helmut Kohl recht. Es sind wirklich blühende Landschaften, die Wiesen der brachliegenden Gehöfte sind wirklich voller Blüten…

Nun aber zum eigentlichen Grund des Postings. Die Spülknöpfe auf dem Bild sind mir seit Jahren eigentlich nur als Fußtreter in Toiletten für Menschen mit Mobilitätsproblemen bekannt. Hier wurden sie vermutlich für die mit hochprozentigem abgefüllten Dorfjugend über den Schüsseln angebracht um sich, mit der Stirn anlehnend, spülend erleichtern zu können. Einen anderen Grund sehe ich nicht. 😉

Eine Antwort auf „Stehkopfpinkler – zu wirr“

  1. ösijöh 😉
    Sag mal gibt es bei euch im feindlichen Piefkeland (wo ich bald um politisches Asyl ansuchen werde) keine Werbung in den Muscheln ?
    Oder darüber ?

    Bei uns hat einmal eine Firma mit Toilettenwerbung begonnen – die ist aber Pleite gegangen (Traum der new economy) aber deren Zeug pickt noch immer ab und an wo.

    greets from vienna
    RokkerMur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.