Touristenbilder

Wir in London.

Über das chinesischen Restaurant Wong Kei in dem wir waren,gibt es sogar einen Eintrag bei Wikipedia. Eindeutig so, wie ich es erlebt habe. Kauzige Bedienungen, aber authentisches Essen.

TschĂŒĂŸ Syzygy

Heute mal etwas Sentimentales, drei Jahre Syzygy und ich gehe freiwillig. Nach einer Insolvenz und einer Betriebsschließung, gehe ich das erste mal selbst aus einem laufenden Betrieb. Aber die Zukunft wird mir spannende neue Sachen bringen. Zum Abschluß gab es dann noch Geschenke. Wow. Ich bin beeindruckt. Was das USB-Laufrad mit Hamster, welches ich vom o2 Team zum Abschied erhalten habe genau bedeutet, ist mir nicht klar geworden, . „TschĂŒĂŸ Syzygy“ weiterlesen

Die LĂŒge mit dem großen Tank

Ein Kollege sagte letzte Woche, dass die Senseo der zweiten Generation einen doppelt so großen Wassertank hĂ€tte wie die der ersten Generation. Ich habe jetzt mal unsere daheim (zweite Generation) mit der des Kollegen in der Firma (erste Generation) verglichen. Das stimmt nicht! Bei beiden geht nur „max“ in den Tank. :o)

Good bye London

Der Freitag Morgen ging eigentlich viel zu schnell herum. Viele Kollegen kamen nochmals an den Tisch um sich zu verabschieden und brachten teilweise kleine PrĂ€sente mit. Irgendwie gingen die drei Monate dann doch wirklich schnell rum. Alle Projekte die wir begonnen hatten sind abgeschlossen und es gab fast keine Probleme. Ein wirklich erfolgreicher Ausflug. Ich werde wie schon geschrieben fĂŒr einen Neukunden in den nĂ€chsten Tagen HTML Templates fĂŒr die Integration in ein CMS aufsetzen. Eine kleine Herausforderung zum Ende. Denn ich weiß nicht, wie die Zusammenarbeit ĂŒber die Entfernung funktionieren wird. Mal gespannt.

Verabschiedung aus London

Donnerstag Abend haben wir uns aus London verabschiedet. Sehr viele der Londoner Kollegen waren mit in Crown & Sceptre in der Straße gekommen, um ein gemĂŒtliches Bier zu trinken. Nachdem irgendwann am Abend begonnen wurde Whiskey zu trinken, zog ich die Reißleine und verabschiedete mich nach Hause. Auf dem Weg dahin sah ich diesen Fiat 500, der mit römischem Kennzeichen in der Straße parkte. Was fĂŒr Strecken manche Leute mit solche Kisten fahren.

Fiat 500 in London

Das BĂŒro

Eigentlich ist das BĂŒro ganz nett, aber es gibt da ein Problem:

Neben dem bisher tĂ€glichen Sonnenschein, der durch die Fenster dringt, gibt es da noch diesen BaulĂ€rm…

Eines der NachbargebĂ€ude wird gerade entkernt, oder abgerissen. Aus irgendwelchen GrĂŒnden arbeiten die Herren immer zwei Stunden und dann wieder fĂŒr zwei nicht. Wenn sie es tun, ist es aber unertrĂ€glich laut. Ächz.

Manche unsere Kollegen mögen uns beneiden. Denkt dann mal an Bad Homburg und vergleicht die KĂŒchenbilder 🙂