Wieso ich hier so gerne lebe…

Wieso ich hier so gerne lebe, lässt sich am Besten mit ein paar Bildern beschreiben: Wie jeden Frühling. Irgendwie 😉

Wo fängt Satire an – wo hört sie auf?

Ich bin heute auf den Seiten der Kurt Tucholsky Gesellschaft über den bekannten Satz von Tucholsky »Satire darf alles« gestolpert und dabei fand ich viel Passendes, von dem auch immer wieder etwas zu meinem Weblog passt. Natürlich ist die Grenze zwischen Satire, reiner Kritik, und Anregungen oder echter Beobachtung, die dann als beleidigend empfunden wird, fließend. Der folgende Absatz aus dem Text der 1919 im Berliner Tageblatt erschien, bescheibt des Deutschen Gefühl, wenn über ihn geschrieben wird, sehr gut.

Wir sollten nicht so kleinlich sein. Wir alle – Volksschullehrer und Kaufleute und Professoren und Redakteure und Musiker und Ärzte und Beamte und Frauen und Volksbeauftragte – wir alle haben Fehler und komische Seiten und kleine und große Schwächen. Und wir müssen nun nicht immer gleich aufbegehren (»Schlächtermeister, wahret eure heiligsten Güter!«), wenn einer wirklich einmal einen guten Witz über uns reißt. Boshaft kann er sein, aber ehrlich soll er sein. Das ist kein rechter Mann und kein rechter Stand, der nicht einen ordentlichen Puff vertragen kann. Er mag sich mit denselben Mitteln dagegen wehren, er mag widerschlagen – aber er wende nicht verletzt, empört, gekränkt das Haupt. Es wehte bei uns im öffentlichen Leben ein reinerer Wind, wenn nicht alle übel nähmen.

Wenn alle Leute einmal im Leben Tucholsky gelesen hätten, wäre velleicht der Umgang mit Kritik etwas offener. ;o)

Hans-Jürgen Finkenauer meldet sich bei mir [update]

Gestern hatte ich es noch in meinem Weblog ausgeführt, wieso sind politisch aktive Menschen dann auch immer noch gleich schrecklich eitel? 😉

Nun denn, heute bekam ich diese E-Mail:

Sehr geehrter Herr Hellinger,

bezugnehmend auf Ihre persönlich beleidigenden Äußerungen meine Person betreffend, bitte ich Sie diese Beleidigungen unverzüglich von Ihrer Seite zu entfernen.
Ich behalte mir unverzügliche rechtliche Schritte gegen Sie vor, wenn diese Äußerungen nicht binnen 25h von Ihrer Seite entfernt wurden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Hans-Jürgen Finkenauer

Mein Anwalt meinte übrigens, dass das Posting, auf das er sich bezieht, rechtlich einwandfrei wäre. Keinerlei Beleidigendes wäre nun darin und der Herr soll doch mal die Füße unterm Tisch lassen. Gegen einen kleinen Blogger gleich die Rechtskeule rausholen wollen, nur weil im Posting ein körperlicher Vergleich zu anderen politisch Aktiven in Rheinland-Pfalz steht? Tja, Herr Finkenauer. Das ist Politik in Ihren Augen? Keinerlei Diskussion? Gleich die Rechtsstaatsmuskeln spielen lassen? Hoffentlich bleibt die Verbandsgemeinde Heidesheim davon verschont.

[update] „Hans-Jürgen Finkenauer meldet sich bei mir [update]“ weiterlesen

Bruchsteinhaus gesucht

Bruchsteinhaus oder auch anderes älteres Gebäude, auch sanierungsbedürftig, mit kleinem Garten in Wackernheim oder Umgebung gesucht. Wer eine Immobilie kennt, oder selbst verkaufen will, oder jemanden kennt der etwas zu verkaufen hat, einfach unter den Kontaktdaten im Impressum, am besten per E-Mail, melden. Die Chancen sind zwar gering, dass man so etwas findet, Immobilienscout liefert aber auch nicht gerade viele Ergebnisse…

Wieso mir Homeoffice gerade Spaß macht

Wenn man eine Woche lang auf eine 8 Millionen-Stadt geblickt hat und vor lauter Urbanität nichts mehr Ländliches gesehen hat, dann ist der Blick, den ich gerade aus meinen Dachlucken habe, einfach herrlich. Vor allem ist es hier eines: Leise! Und der zweite Punkt zählt natürlich auch. Es ist grün. Auch jetzt noch, wenn der Raureif allem einen sanften weißen Schleier auflegt.

Feurio in Wackernheim

Ich hatte in einem früheren Beitrag doch von der Faszination Feuer in der Oxford Street geschrieben. Jetzt hat es uns hier „erwischt“. Der Papiercontainer auf unserem Parkplatz ist abgefackelt und dazu fast das Wohnmobil des Nachbarn.

Wollte da wohl jemand Feuerwehrmann werden? War es eine Kippe oder Brandstiftung? Zumindest verursachte es ordentlich Sachschaden.

Es wurden wohl zwei minderjährige Mädels festgenommen. Teurer Spaß. Wahrscheinlich für die Eltern. Schade, dass man nicht mehr züchtigend arf, ohne sich gleich strafbar zu machen… 🙂 – In Wackernheim haben wohl mehrere Tonnen gebrannt, wie das dritte Bild, ein paar Häuser weiter, zeigt.