Der Führer ganz privat – seine Bräune war künstlich!

Durch einen Bericht der TITANIC (NPD-Zwerge allein im Wald) über den misslungen Wahlwerbespot der NPD in Hessen, bin ich über den folgenden Film von Adolf Hitler privat gestolpert. Neue unbekannte Züge des Führers werden darin bekannt. Unter anderem, dass er sich mit Kantinenpersonal verbüdert, auf dem Reichsspielplatzgelände spielt und das sein braun gar nicht echt war. Auch ist er auf seinem Arbeitsweg beim Einmarsch nach Polen zu sehen. Aber seht selbst: „Der Führer ganz privat – seine Bräune war künstlich!“ weiterlesen

Maddie als Maggi in der Presse – Danke TITANIC!

Maddi in der TITANIC
Maddi in der Titanic

Die TITANIC hat mit der fingierten Discounteranzeige mal wieder eine satirische Perle ins Web gestellt. Auch wenn ich mich nach über 20 Jahren Abonnement manchmal frage ob es noch Sinn macht jährlich Geld dafür auszugeben, so werde ich dann alle paar Monate wieder davon überzeugt, dass es sich doch lohnt. Wenn man sieht wie sich die geifernde Meute jetzt auf die Anzeige, die gar keine ist, stürzt und alle möglichen moralischen Bedenken aufwirft, muss man sich fragen ob die andere Berichterstattung nicht viel schlimmer ist, in der die Eltern ununterbrochen das Bild Ihrer Tochter in die Kameras dieser Welt halten.

»Knallt die Bestie ab!« – Ein anderer Problembär

Die Proletarierpartei SPD und ihr speckiger Vorsitzender Kurt Beck ist, wie es die »TITANIC« schon sagte, außer Rand und Band, obwohl er im Interview sagte: »Spott und Ironie ertrage ich gerne«. Durch eine einstweilige Verfügung untersagte die knallrote Volkspartei unter Androhung einer Ordungsstrafe von bis zu 250.000 Euro den Vertrieb der aktuellen Ausgabe der Satirezeitschrift »TITANIC«. „»Knallt die Bestie ab!« – Ein anderer Problembär“ weiterlesen

Die PARTEI – Kastel. Mittlerweile gewachsen

Ein kleines Update zur Partei. Nachdem die Macher von TITANIC mich auch registriert hatten und meine Parteiseite verlinkten gingen die Besucherzahlen schlagartig nach oben.

Das freute mich natürlich. Lebt mein Webangebot doch von Besuchern. Schnell wurde mir klar, dass das dürftige Angebot der Parteiseite nicht ausreichend sein würde. Ich begann die Dienste zu erweitern um den Besuchern mehr Möglichkeiten der Interaktion zu bieten. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es ein Kontaktformular, ein kleines Petitionstool, ein Forum und diverse Inhalte die für die Bundespartei wichtig sind.

Wir werden zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gewinnen müssen, deshalb besucht die Webseite und werdet auch Parteimitglied. Kostenlos und ohne Fußangeln.

http://diepartei.polente.de