Bezahlte Artikel bei Polente.net

Liebe Artikeldrücker, gerne dürft ihr hier einen Artikel unterbringen. Ihr müsst dazu nur 35000€ überweisen und bekommt dafür die Domain polente.net plus den gesamten Weblog überschrieben.
Wenn das Angebot nichts für euch ist, schreibt mich einfach nicht mehr an. OK? Eure E-Mails sind seit 17 Jahren nicht besser geworden. Aus Gründen.

Da gibt es doch einen Ha(c)ken…

Der Screenshot der E-Mail sagt alles. Das Ganze liegt noch dazu unter einer Domaine mit dem typischen „Werde Millionär“ Inhalt. Krasse Kacke  😉

Spamer E-Mail Schrott Mail
Unschlagbares Angebot mit Ha(c)ken…

Gewinnspiele gebündelt mit Facebook

In meiner Inbox häufen sich in letzter Zeit Newsletter und Hinweise von Diensten bei denen ich angemeldet bin und die mich auf eine Facebook Seite leiten, weil es etwas zu gewinnen gibt. Dort soll man dann einen „Like“ Button klicken um etwas gewinnen zu können. Frühere reichte es, wenn man seine Daten mittels einer Postkarte oder Formular mitteilte. Heute muss man die Information die man einem Dienstleister gibt auch noch zusätzlich Facebook mitteilen. Geht’s noch? Für die Firmen selbst ist das natürlich auch nicht ohne. Sie geben Facebook alle fast alle Informationen die sie über ihre Kunden haben an Facebook weiter:

  • Wann liest der Nutzer Newsletter
  • Wie heißt der Nutzer
  • Was benutzt er für Dienste
  • An was hat er Interesse

Wunderbare Welt der zugeschnittenen sozialen Werbung. Nur blöd, dass Facebook natürlich gerade nicht Werbung für den Dienst machen wird, der die Daten bereitwillig zur Verfügung gestellt hat, sondern für – im dümmsten Fall – den ärgsten Konkurrenten.

Früher musste man auch angeben ob man Werbung erhalten möchte oder nur für das Gewinnspiel bereit ist seine Daten herzugeben. Das alles wird dadurch völlig ausgehebelt.

mal was liebes schreiben, kochen, oder spamen?

Vor ein paar Wochen hatte ich mal was liebes über Yasni geschrieben, da dort einfach nur noch Spam-Nachrichten auftauchen und die Leute einen mit unnötigen und wirren Nachrichten zu Themen zumüllen. Heute kam dann wieder so ein Knaller. Ein mir völlig unbekannter »Thomas K.« schreibt mir bei Yasni eine Nachricht, dass man doch bitte bei Google mal nach was lieben suchen soll: Also genauer: Suchen Sie doch bei Google:

mal was liebes

Der Typ hat ein Rad ab, oder? Gesucht habe ich natürlich danach. Und auch gefunden. Aber schon mal gar nicht auf den Link zu »mal was liebes« geklickt und auch gar nicht versucht diesen echt zu verbreiten. Aber egal was er damit bezweckt, er müllt das Web damit zu und ich helfe ihm jetzt. „mal was liebes schreiben, kochen, oder spamen?“ weiterlesen

Kann mal jemand dem Herrn Thalama Benson helfen?

Immer wieder herrlich diese Nigeria Connection E-Mails die da ankommen, die Leute müssen mal die Strategie ändern. Seit nunmehr mehreren Monaten verweisen sie immer wieder auf den selben Zeitungsartikel. (Was mich wundert ist, dass die BBC den Artikel noch nicht mit einer Warnung versehen hat) Das fällt sogar mir auf 😉 Hoffentlich sieht man den Dr. Thalama Benson auch mal bald bei den 419 Eatern 😉 „Kann mal jemand dem Herrn Thalama Benson helfen?“ weiterlesen

robots.txt auf dem Server via Hoax austauschen – ich schmeiß mich weg

Unglaublich, gerade via E-Mail herein getröpfelt. In der Spam-Mail wird mir mitgeteilt, dass ich die robots.txt auf meinem Server durch die folgende austauschen, oder anlegen soll. Ich finde das ist eine wirklich klasse Idee sich lästige Konkurrenz in Form von privaten anderen Webseiten vom Hals zu halten. Aber mal im Ernst, fallen nur 1% der Homepagebesitzer darauf herein, und wenn ja, lohnt sich das dann? Aber wenn Leute selbst geklaute Bilder auf Ihren Webseiten verwenden, dann glauben die auch so etwas. „robots.txt auf dem Server via Hoax austauschen – ich schmeiß mich weg“ weiterlesen

Abwesenheitsnotizen – nützlich oder gefährlich?

Regelmässig erhalte ich Abwesenheitsnotizen von Adressen die mit gefakten Absenderadressen von mir bespamt wurden. Diese Adressen schlagen bei mir durch, da ich bei einigen Domains einen »catchall« aktiv habe. Jetzt kommt sicherlich jemand und sagt zu Recht, dass ich mich nicht über Spam zu wundern habe. Manchmal hat diese Funktionalität auch große Vorteile. Ich gebe nämlich bei suspekten Diensten gerne Anfangs eine Adresse wie suspekterdienst.com@example.org an und wenn dann irgendwann Spam auf diesen Adressen aufschlägt, kann man die Verkäufer der Adresse prima einkreisen. Ich habe so schon wunderbare Entschuldigungs-E-Mails erhalten. Jetzt aber zum eigentlichen Thema, heute erhielt ich wieder einmal eine E-Mail mit dem Hinweis auf den geplanten Aufenthalt in der Kur zugesendet. Natürlich war diese E-Mail nicht für mich gedacht, aber das macht es gerade so kritisch. „Abwesenheitsnotizen – nützlich oder gefährlich?“ weiterlesen

Holger soll für Kochrezepte zahlen

Wieder einmal hat sich ein Holger bei einem Webdienst angemeldet der keinerlei Prüfung der E-Mailadresse durchführt und auf den ersten Blick einen kostenlosen Dienst anbietet. Keine E-Mail wird zugestellt die eine eindeutige Zuordnung an mich gewährleistet und den Benutzer der Adresse zum Handeln auffordert. Daher ist diese Rechnung an mich eigentlich schon Spam. Durch die über dem Formular angebrachten Angebote wie Gewinnspiel und Gourmetgutscheine, wird der Nutzer meiner Meinung nach vom Hinweis am Ende auf den kostenpflichtigen Service abgelenkt. Soweit mir bekannt ist, sind Kopplung von Dienstleistung und Gewinnspiel sowieso unlauter. Ich stelle solch einen Service auf eine Stufe mit dem Service der Stammbaumerstellung, über den ich letzte Woche berichtete. „Holger soll für Kochrezepte zahlen“ weiterlesen

Stammbaumerstellung – wo man ihn besser nicht erstellt.

Ich lese immer wieder, dass es Leute gibt, die auf Webseiten hereinfallen, hinter denen Abos und versteckte Kosten stecken. Dass mit Genealogie viel Geld verdient wird, habe ich schon öfter beschrieben, hier wird wieder einmal ein 5€ Monatsabo aufgedrängt. Dreist alleine schon der Button am Ende der Seite der einem mittels Klick gleich ein Abo aufdrängt. Ich habe bisher wirklich sehr wenige wirklich seriöse Dienste gefunden und gesehen. Schön auch die Bemerkung ind er E-Mail, dass ich ausgewählt wurde. Da sollten bei jedem die Alarmglocken läuten. Auch das übersendete Passwort ist etwas wirklich sinnloses. Lasst es also lieber sein und nutzt einen anderen Dienst. Wer durch SPAM wirbt ist nicht vertrauenserweckend. Witzig dabei, dass es am Ende heißt es sei ein Newsletter. Was nun? ;o) „Stammbaumerstellung – wo man ihn besser nicht erstellt.“ weiterlesen

Heres Thema, miese Methode, schreckliche Seite

Gerade per E-Mail hereingetrudelt:

Einen wunderschönen Guten Tag,

entschuldigen Sie bitte die Störung, aber auf der neuen Internetseite w ww.sa ve-ou r- wor ld.org können Sie Ihre Meinung zum Thema Umweltschutz preisgeben und mit anderen Menschen darüber diskutieren, weil jeder sollte einen Meinung zu diesem Thema haben oder sich eine bilden, denn unsere Erde geht uns alle etwas an.

Besuchen Sie:
h tt p:// www .sav e-our -wo rld.o rg

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Save Our World Team

Die Leute raffen es nicht. Das ist SPAM, wenn die Idee auch noch so toll ist. Ich hasse das. Die Seite ist noch dazu absoluter Adobe GoLive Schrott. Wahrscheinlich wird sich sowieso bald auf der Seite irgend eine Trojaner versuchen zu installieren. Vielleicht sollte ich den Absender doch der Bundesnetzagentur melden? Immerhin haben Sie erkannt, dass es eine grobe Störung ist.