Webinale – Responsive Webdesign verkaufen

Patrick Lobacher und sein Vortrag zum Verkauf von Responsive Webdesign.

Finde es interessant, dass gerade solche Leute komische Webseiten über und von sich selbst haben. 🙂

image

Fängt mit Bullshit Bingo an. Ja, er verweist darauf. Und alles was eben wichtig ist. Letzte Trendige Suchanfragen im Web zeigen, dass es so ausieht als wäre RWD ein Trend, aber es sollte Zukunft haben, denn es verfolgt was das Web ursprünglich war.

image

Schöne Bemerkung auch: Bootstrap ist nicht automatisch RWD.

Der Designer muss weg von Photoshop und auch CSS und HTML in Grundzügen verstehen.

image

Er erläutert: was ist verkehrt am 320, 800, 1024 Design Workflow?

image

Prozesse ändern und immer wieder in Frage stellen. Designer aus der Printrichtung haben in Zukunft verloren. Photoshop ist kein RWD Designtool. Im Browser designen. Designer müssen sich umstellen.

image

Der Kunde muss dabei sein. RWD braucht Zeit, aber ist kein Produkt, das man anschalten kann.

Moodboard Briefing. Look & Feel ist das erste. Content First.

  • Welcher Inhalt wo!
  • Nur Rechtecke
  • Kein Design

Er spricht mir aus der Seele….!

Content erstellen, Textdummy erstellen.

Vom Kunden freigeben lassen!

Moodboard und weiter.

Sehr schöner Vergleich:
Der Umzug von einer Einzimmerwohnung zur Zweizimmerwohnung ist einfacher als umgekehrt -> Schönes Mobilefirst Bild.

image

Niemals nie ein Photoshop Design an den Kunden schicken!

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.