Eine Blinde die aus dem „grau“ des Alltags flieht…

Gerade im Zug einem Gespräch zwischen einer Frau mit Blindenstock und einer Anderen gelauscht. Die Aussage der Sehbehinderten zu ihrem Urlaub auf „Malle“ und dem im Herbst grauen Alltag zu entfliehen war irgendwie komisch. Oder ist das doch nur eine Floskel? Im weiteren Verlauf ging es dann um die Altstadt von Lissabon, deren Flair und deren verwinkelten kleinen Gassen, die so sehr viel hübscher als die von Porto wären… wtf

Wenn dies jetzt ein Sehbehinderter mitliest. Wenn man von Geburt an Blind ist, denkt man dann so, oder muss man dafür irgendwann mal „gesehen“ haben? Ich meine die Frage echt ernst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.