Manche Sachen werden nicht alt…

Meine Mutter hatte vor ein paar Wochen ausgemistet und Spielsachen und anderes Zeug aus meiner Jugend angekarrt. Unnötig zu sagen, dass da auch einiges an Schrott dabei war, aber die eine oder andere Perle war dann doch dabei. U.a. ein Lernspiel, das ich als Vorschüler von meinem Großvater geschenkt bekommen hatte. Leider stellte sich beim Spielen damit heraus, dass ein Teil fehlt. Da meine Tochter so Spaß an dem Spiel hat, schaute ich kurz im Netz nach und das Spiel gibt es bis auf eine Namensänderung tatsächlich noch vom selben Verlag, der Mengentrainer vom Heinevetter Verlag – welcher mittlerweile Einertrainer heißt.

Ich rief also dort an und fragte ob man das fehlende Teil nachbestellen könnte. Es geht, toll, und wird mir kostenlos zu gesendet. Manchmal lohnt sich der Kauf von Markenprodukten sogar noch nach 35 Jahren.

Neben diesem Spiel waren noch ein paar meiner Lego Technik Modelle dabei. Die werden teilweise zu tollen Preisen gehandelt. Unter anderem – ich kann es selbst nicht fassen, dass ich früher so ordentlich war in den Originalverpackungen, das Lego-Technic Motorrad mit Beiwagen 857, oder das Lego-Technic Auto Chassis 853, aber auch kleinere Packungen wie einen Motor oder andere Kleinteile.

Eine Antwort auf „Manche Sachen werden nicht alt…“

  1. Die Lego-Schätze unserer Kinder, die mittlerweile auf dem Dachboden vor sich hin stauben, empfinden wir als Zuschuss zu unserer späteren Rente, falls keine Enkelkinder daher kommen werden.
    Allerdings graust es uns jetzt schon vor dem Zusammenbauen der ganzen schönen Sachen!
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.