Fußball, Bildzeitung und deren weltfremde Deutschland Verstolzung

Da titelt die Bildzeitung »Was sind das bloß für Menschen, die NICHT WM gucken« und gibt gleich die Antwort. Ganz normale Menschen, die sich nicht vor die Werbemaschinerie der Presse und Politik, allen vorran der Bildzeitung hängen lassen, um ein Pseudo-Nationalbewusstsein zu schaffen. Wieso sollte ich meine Zeit mit dem Schauen einer Sportart, bei der die »Helden« doch sowieso meist nur überbezahlte Rasenspucker sind, vergeuden? Ich würde mich über eine Schlagzeile wie: »Die Deutschen sind Weltmeister im CO2 sparen«, »Koalition kriegt die Schulden bis 2020 halbiert« oder »Deutschland erreicht im Einsatz erneuerbarer Energien die 50% Marke« viel mehr freuen, weil dies für die Allgemeinheit ein Gewinn wäre. »panem et circenses« (Brot und Wagenrennen/Spiele) haben schon immer schön von den wirklichen Problemen dieser Welt abgelenkt. Und wenn man dann nicht zu den »Hundertausenden« gehört die sich auf Plätzen zum Saufen, benebeln und »feiern« treffen, dann merkt man plötzlich beim Einkaufen, Spazierengehen, spielen mit dem Kind, auf der Terrasse sitzen, Fahrrad fahren, ins Schwimmbad gehen oder einfach nur aus dem Fenster schauen, dass da doch ganz schön viele Leute einfach nicht in die Glotze gucken sondern eben schönere Dinge tun. Das kann der gemeine Fußballfan aber nicht verstehen, er sieht es ja nicht, liest eventuell nur in der Bildzeitung von Menschen die die WM nicht gucken und wundert sich, ob seines begrenzten Tellers während des Drogenkonsums (Public Viewing).

3 Antworten auf „Fußball, Bildzeitung und deren weltfremde Deutschland Verstolzung“

  1. Ich habe mir auch schon gedacht, dass es eine schlaue Idee für die Bundesregierung wäre, Steuererhöhungen oder negative Dinge an einem Tag zu beschließen an dem Deutschland spielt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.