Blackbird der African American Browser

Gerade über Blackbird der African American Browser gestolpert und bin immer noch am Überlegen ob das jetzt Satire, Rassismus oder einfach nur wirres Marketing ist. Wer lädt sich wirklich einen Browser herunter der vorkonfigurierte zielgruppenspezifische »Schwarze Lesezeichen« hat? Was bringt einem solch ein Browser? Die Firmen, deren Webseiten man besucht könnten Inhalte nach Besuchergruppen aufarbeiten. Will man das aber wirklich? Das das ganze Ding auf dem Mozilla aufsetzt macht es wenigstens halbwegs sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.