Web 2.0 und was die Wirklichkeit bringt

Ich bin wirklich webafin, aber bin ich auch bereit für die neue Welt des Web 2.0? Oder kann ich einfach nur nicht den Marketingversprechungen der vielen neu entstehenden Webplattformen glauben schenken, die mir mit immer neuen Vermarktungsmethoden versuchen, gerade ihre Plattform, als mein Seelenheil zu verkaufen? Mittlerweile kristalisiert sich, neben all den reinen Communityplattformen, die folgende heraus: Man meldet sich als Nutzer an, da man versprochen bekommt, wenn man sich mit Beiträgen und Inhalten daran beteiligt, am Umsatz beteiligt zu werden.

„Web 2.0 und was die Wirklichkeit bringt“ weiterlesen

Deutsches Patent- und Markenamt

Wusstet Ihr schon, dass man beim Deutschen Patent- und Markenamt jeden beliebigen Künstlernamen abfragen kann. Selbst weniger erfolgreiche deutsche Künstler haben dort Einträge. Aktuell geht einer davon wieder einmal gegen eine Offenlegung seines Namens vor. Bericht dazu bei Heise. Eigentlich keinen Eintrag wert, aber irgendwie nervt mich diese Abmahnerei. Und die Argumentation, dass hier eine Kunstfigur zerstört wird, halte ich auch für falsch. Es hätte ohne die Abmahnungen niemanden interessiert. Viele Künstler – ja ich meine echte Künstler – haben Künstlernamen und werden dennoch in der Wikipedia genannt. Das gehört nun mal in eine öffentliche Datenbank. Wenn ein Künstler nicht mehr mit seinem alten Namen konfrontiert werden möchte, soll er eine Namensänderung beantragen. Das würde in den meisten Fällen sicherlich ohne Probleme genehmigt werden.