Süper Mario

Eigentlich ist eine „Liebeserklärung“ an eine Stadt etwas, das von Herzen kommen soll. Wenn jemand aber die Abhandlung über Istanbul schreibt, als würde er einen Restaurantbesuch bei Mc Donald’s beschreiben, dann kann ich das Ganze nicht nachvollziehen. Ein türkischer Basar ist sicherlich ein Erlebnis, wer aber die starken Gerüche nicht ab kann, wird es dort hassen. Genauso wie Wasser und Schiffe, die kann man am Rhein genauso schön empfinden, man muss dazu nicht der Heimat entfliehen. Modrigen Fischgeruch liefert jedes Wasser, meist etwas mehr, wenn es wärmer ist. Natürlich, es ist schoener anders. Aber dafür nicht besser. Mir scheint Mario einfach entwurzelt zu sein. Hier kommt es auf den Blickwinkel an.

Ich war vor vielen Jahren mehrmals in Istanbul, ich kann mich auch an feilschende Händler in den Basaren erinnern, dass man am liebsten den ganzen Tag Cay trinkt und die Leute lieber über Arbeit reden, als es zu tun. (Gell A.G. :o)) Istanbul ist eben eine Großstadt mit wunderschönen, wie stinkenden Ecken, die es in jeder Metropole gibt.

Wer dann noch seinen Spitznamen so breit austritt, und den gesamten Beitrag fett schreibt, der ist mir suspekt.

Auch die anderen Beiträge von ihm lassen immer mehr den Eindruck aufkommen er versucht nur krampfhaft seine schlechte Laune zu kaschieren. Sollten Sie witzig sein, hat er es nicht geschafft. Vor allem wenn er in diesem Beitrag unentwegt die Vorzüge von sprittfressenden Autos und das Frühstück eines jeden besseren Restaurants beschreibt. Models die durch Lokale stolzieren sind ebenso uninteressant, wie austauschbar und Lokale die aussehen wie andere in Miami, gibt es in jeder größeren Stadt. Und weniger Sonne hat Hautkrebspazienten schon immer gut getan. Auch hier liegt das Erlebte im Auge des Betrachters!

Nix für Ungut, aber so langweilige selbstdarstellerische Berichte habe ich selten gelesen.

Edit: Der Typ hat sogar meine Trackbacks gelöscht. Er hat also tatsächlich ein echtes Selbstwertproblem. Ich könnte wetten, er hätte sie nicht gelöscht, wenn ich ihm schriftlich in den Allerwertesten gekrochen wäre. Ich hatte heute nur meine Tastaturvaseline verlegt.

2 Antworten auf „Süper Mario“

  1. Du hast den Sinn des Blogs nicht verstanden.Ich finde dass die Presse genug schlechtes über die Türkei berichtet. Der Versuch von Süper Mario auch mal die schönen Seiten der Türkei zu zeigen kann ich nur unterstützen. Es ist klar dass es auch Schattenseiten gibt aber diese sind weniger Unterhaltsam. Das du die Türkei zu lezt vor mehr als 10 Jahren gesehen hast vergißt du zu erwähnen. Was für eine Wandlung die Türkei in den letzten Jahren gemacht hat weißt du garnicht.
    Wenn du den Sinn dieses Blogs verstehst dann wirst du auch Spaß daran haben 😉

    PS: Dann lass doch die Leute den ganzen Tag Cay trinken so lange sie ihrer Arbeit nachkommen und keine langweiligen Blogs währende der Arbeit schreiben 😉

  2. Ich will auch nie mehr Türkei wohnen. Düsseldorf ist meine Heimat. Und wie es Herr Hellinger geschrieben hat, auch Rhein ist toll. Die Geschichten sind wirklich ganz an den Haaren herbei gezogen. Ilayda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.