A Grelha – Alfresco Dining at „The Gun“

Sonntag Abend und man sitzt alleine (oder heute eben mit meinem Flatmate Alaeddin) in der Wohnung und die Millies Cookies schmecken nach dem fünften auch nur noch süß . Da htte ich Lust weg zu gehen, Alaeddin blieb zu Hause und das nutzte ich um einfach mal an die Themse im Osten zu fahren.

Als ich in Blackwall ausstieg war ich mir nicht sicher ob ich dort tatsächlich hin will. Zuerst der Fahrradfahrer der mit seinem Kampfhund ohne Maulkorb und Leine an mir vorbeihechtete und auch die Unterführung machte keinen tollen Eindruck. Als ich diesen Teil hinter mir gelassen hatte, lief ich durch ein nettes altes Hafengässchen an dessen Ende in der Ecke, fast schon versteckt, The Gun liegt.

Zuerst wollte ich nur ein Bier in der schönen Lage genießen. Als der Kellner aber immer wieder lange Fleischspieße an mir vorbei trug, wurde ich doch neugierig und ließ mir die Karte bringen. Darauf fiel mir der Lammspieß auf, den ich mir dann auch sofort bestellte.

Keine 15 Minuten später hatte ich das Essen vor mir stehen. Ein frischer Salat, ein Lammspieß, frische Kartoffeln und Olivenbrot. Das Ganze für stolze 13 £, aber ich muss sagen: Die waren es wert. Vor allem in Anbetracht dessen, dass es eines der besseren Essen war, die ich bisher in England gegessen habe. (Neben dem Ausflug mit Erwin in das türkische Spezialitätenrestaurant)

Dazu gibt es in der Gaststätte, die eigentlich eher ein Biergarten mit Grill ist, da man den Köchen bei Zubereiten zusehen kann, leckers Bier vom Faß, das passt.

Wer um diese Jahreszeit lieber drinnen sitzen möchte kann dies im direkt angeschlossenen Pub sicherlich auch tun. Ich wollte einfach den Themseblick genießen und mit den Heizstrahlern war es auch erträglich.

Wenn ich also irgendwann einmal wieder in London bin, werde ich dort sicherlich wieder vorbei schauen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.