Schließ dich uns an. Zerstöre Dinge.

So stand es im Betreff des Newsletters, den ich von EA zugesendet bekam. Das Spiel ist wirklich so, wie es der Titel des Newsletters vermuten lässt, eher sogar schlimmer. Wieso muss EA-Deutschland solche Titel an Newsletterempfänger versenden? Ich finde das ist schon fast eine Aufforderung zu Gewalt. Ein guter Grund eine Rezension zu diesem Newsletter zu schreiben.

Ich hab die folgende E-Mail an holger@t-online.de erhalten: Es war HTML Format mit Flash und daher musste ich sie konvertieren.

Tritt ein in die Welt dieser historischen Bewegung, überwinde Deinen Stress und ändere Dein Leben für alle Zeiten. Werde Teil von Kah Ra Shin und finde Deinen Weg zu innerem Frieden

Was alleine dieser Text mit dem „Betreff“ der E-Mail zu tun hat, frage ich mich jetzt noch.

Das Spiel selbst (Kah Ra Shin – Newsletter) scheint ein typischer pseudo-japanischer Schrott zu sein. Das lässt zumindest die Homepage von Kah Ra Shin vermuten, bei der kotzende Japaner die Navigation als Schmetterlinge erbrechen und Miniatur Ferraris an Bonsaibäume krachen. Oder sind es doch eher normale Ferraris an überdimensionale Bonsaibäume? Schwebende Buddahs die Dinge zerstören und eine Aufmachung, mit japanischem Akzent, die an die schlechtesten Monty Phyton Sketche erinnern soll. Diese werden aber an Niveau nicht annährend erreicht. Wenn dann noch pummelige Minderheiten, oder verwirrte Gitarre spielende und schrecklich singende Männer ihre Agressionen nicht im Griff haben und diese auch noch ins Lächerliche gezogen werden, hört der Spaß auf. Mir fällt dazu nur ein: Was ein Schrott.

Irgend ein Holger hat mich wohl an diesem Newsletter angemeldet. Schrecklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.