Der Super-DAU meldet sich weiter an

Ein weiteres Fickteam schreibt mir eine Mahnung wegen des vermaledeiten Holgers, der seine E-Mail-Adresse nicht kennt. Das wäre alles kein Problem, wenn diese Webdienste vernünftige Uservalidierungen durchführen würden und eine Opt-In Prüfung der E-Mail-Adresse durchführen würden. Leider passiert dies in fast keinem der Fälle in denen sich Holger bei Diensten anmeldet. Jetzt versucht einer dieser Dienste auch noch dreist die Schuld an mich weiter zu geben. Mal gespannt was der Laden noch antwortet. Ich bin über die Fehlerhaftigkeit der Anmeldeverfahren dieser Dienste entsetzt. Laut Verbraucherschutzgesetzen und Datenschutzrichtlinien dürften diese keinerlei Daten über die User an nicht validierte E-Mail-Adressen senden, dies passiert aber reihenweise, teilweise mit Kontodaten und ganzen Adressen. Und dann versuchen diese auch noch die Schuld an den Geschädigten (in diesem Fall mich) weiter zu geben. Auch wenn ich mich nicht wirklich geschädigt fühle ;o) Vielleicht gebe ich es doch bald mal an einen Anwalt weiter, oder schreibe an irgend einen Datenschutzbeauftragten, dem langweilig ist.

Die Mahnung

Sehr geehrter Kunde,

wir haben heute festgestellt, dass der Abobeitrag von ? 5,00 von Ihnen zurückgeholt bzw. nicht eingelöst wurde. Aus diesem Grund wurde Ihr Account bis zur Begleichung des offenen Betrages gesperrt. Um unnötig hohe Kosten für Sie zu vermeiden, überweisen Sie bitte bis zum 16.01.2006 den offenen Betrag von ? 12.50 (? 7.50 = Gebühr die uns durch Ihr Handeln entstanden ist) auf folgendes Konto:

Kontoinhaber: xxx xxx GmbH Dresdner Bank xxx Bankleitzahl: xxx Kontonummer: xxx

Vergessen Sie nicht im Verwendungszweck folgende Nummer xxx und Ihr Pseudonym (Holger3) anzugeben.

Sobald wir den Zahlungseingang verbuchen können, wird Ihr Account für die Ihnen noch zustehenden Abotage freigeschalten.

Sollte bis zum 16.01.2006 die Forderung nicht vollständig oder gar nicht von Ihnen eingezahlt worden sein, sehen wir uns gezwungen diesen Fall sofort an unsere Anwaltskanzlei weiterzuleiten. Die daraus entstehenden Kosten sind von Ihnen zu tragen.

Bitte stellen Sie also unbedingt sicher, dass der gesamte Forderungsbetrag (? 12.50) bei uns eingeht.

Mit freundlichen Grüssen Service-Team

Meine Antwort

Hallo liebes FickpubTeam!

Leider bin ich nicht Holger T. , und ich bin auch nicht geneigt bei Ihrer Online-Community teilzunehmen. Irgend ein Depp nutzt dauernd meine E-Mail-Adresse und Sie (respektive Ihe Techniker) unterstützen seine Dummheit, indem Sie keine vernünftige Uservalidierung der E-Mail-Adressen durchführen. Sie sollten zumindest eine sogenannte Opt-In Prüfung der Daten durchführen.

Ich erwarte binnen 7 Tagen eine schriftliche (E-Mail genügt) Zusage, dass meine E-Mail-Adresse aus Ihrem System gelöscht wurde und vor allem,

für weitere Anmeldungen gesperrt wird.

Ich sehe mich sonst gezwungen die Verbraucherzentrale ( Infos zur Verbraucherzentrale ) zu informieren, da ich Ihre weiteren E-Mails als Spam einstufen werde.

Sie haben mir in den letzten Tagen schon einige solche Spam-E-Mails gesendet.

Mit freundlichen Grüßen

Holger Hellinger

Die Antwort auf meine Beschwerde ist eine bodenlose Frechheit, sie wollen doch tatsächlich mir weiß machen, dass ich zu handeln hätte

Hallo,

Wenn Sie sagen, das Sie kein Abo bei uns gekauft haben, dann gehen wir davon aus, dass Ihre Daten missbraucht wurden. Wir empfehlen Ihnen daher, „Anzeige gegen Unbekannt“ zu erstatten, die Polizei setzt sich dann mit uns in Verbindung, da wir sämtliche Daten zur Nachverfolgung gespeichert haben.

Wichtig!

Bitte, lassen Sie unseren Text bestehen, wenn Sie antworten, damit wir sofort wissen, worum es geht.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

xxx xxx GmbH Rechtsabteilung

Tel: +49 9 xxx xxx Fax: +49 9 xxx xxx

Ich versuche den Laden auf Ihre Fehler aufmerksam zu machen. Ich vermute das ist zwecklos. In dieser Branche scheint die Beratungsresistenz unglaublich groß zu sein.

Sehr geehrtes Team!

Irgendwie sind alle bei diesen Sexdiensten lernresistent und vor allem finde ich es unverschämt mit anonymen Antworten zu reagieren.

Es wurden nicht meine Daten missbraucht, sondern nur meine E-Mail-Adresse. Alle anderen Daten sind (wahrscheinlich) die des echten Holgers.

Ich werde also keine Anzeige gegen Unbekannt erstatten, da ich weiß wer meine Daten missbracht. Nämlich Sie, da sie nicht in der Lage sind Ihre Userdaten (respektive die E-Mail-Adresse) zu verifizieren (Opt-In)

Ich fordere Sie also hiermit letztmalig auf sicher zu stellen, dass meine E-Mail-Adresse aus Ihrem Sexdatenbestand gelöscht wird und sie mir schriftlich sicherstellen, dass diese nicht mehr in Ihrem Pool landen kann.

Sollte ich bis zum 16.01.06 keinen Bescheid von Ihnen erhalten, werde ich die Daten an meinen Anwalt weiter geben, oder die Verbraucherschutzbehörde informieren. Die von Ihnen an mich gesendeten E-Mails erfüllen nämlich den Tatbestand des Spams, da Sie nicht die oben beschriebene Einverständiserklärung eingeholt haben und ich sie mittlerweile darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich keine weiteren erhalten möchte.

Ich hoffe Ihnen ist jetzt die Unverschämtheit Ihrer Antwort bewusst geworden. Nicht ICH muss handeln, sondern SIE.

Mit (noch) freundlichen Grüßen

Holger Hellinger

Ich bin auf weitere Antworten gespannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.