Die Telekom – immer noch der alte Staatsmoloch

Bisher habe ich immer über andere gelacht, die Probleme beim Ummelden, Umziehen, oder auch nur Service der Telekom hatten. Ich war irgendwie davor gefeit. Nie lief etwas schief und ich habe immer frohlockt, wenn die Anderen Probleme hatten. Jetzt bin ich umgezogen und es hat mich erwischt…

Ich hatte nichts ahnend einen Umzugsauftrag online gestellt, in dem ich den Termin (30.04.2005) angab und alles ankreuzte was ich sah. Ich wollte weiterhin die Einzugsermächtigung, den DSL Anschluss usw. Ich bekam sogar eine Bestätigungsmail in der all dies aufgeführt war. Dann begann der Spaß. Am 12.04. rief mich mittags ein Techniker der Telekom an und fragte welches Haus das Haus mit der neuen Wohnung sei, ich sagte ihm welches Haus dies genau sei und freute mich, dass die Telekom anscheinend früh an der Sache arbeitet. Tja, zu früh gefreut, am Abend war unser Telefon am alten Anschluss abgestellt. Ich also bei der Störungsstelle angerufen und gemeckert. Wunderbar, dort war gar kein Termin für eine Umstellung am 12.04 vermerkt. Da war einfach ein Techniker zu schnell. Nach zwei Tagen hatten wir wieder den alten Anschluss, bekamen aber eine Rechnung über die Neubereitstellung des Anschlusses in der neuen Wohnung. Also wieder einen Anruf getätigt und diese Rechnung stornieren lassen. Die Servicehotline konnte nicht einmal erkennen, dass da irgendwann der Anschluss schon umgeschaltet worden war. Es gab eben nur diese Rechnung.

Wer jetzt meint, wir hätten alles hinter uns, muss enttäuscht werden. Vorsichtshalber rief ich einen Tag vor dem geplanten Umstellungstermin nochmals bei der Servicehotline an. Ein Mitarbeiter teilte mir mit, dass es am Ort keine freien DSL Leitungen mehr geben würde. Ich fragte ihn, ob es denn gängige Praxis wäre die Kunden darüber im Unklaren zu lassen. Ich hatte meinen Umzugsantrag und dem erhaltenen Positivbescheid ja schon 6 Wochen vorher gestellt. Er versprach mir, dass er sich darum kümmern würde und zurück rufen würde. Wo er sich meine Telefonnummer notiert hat wird wohl immer unbekannt bleiben.

Telefon funktionierte dann doch tatsächlich zum Termin einwandfrei. Aber wie zu erwarten war, ist die Sync für DSL weiterhin rot.

Ich hörte einige Tage nichts mehr und rief daher nochmals bei der Service-Hotline an. Der unglaublichste Mitarbeiter war dann am Apparat. Zuerst wollte er mir keine Auskunft geben, da die Telekom zum Umzugstermin (wir waren schon in der neuen Wohnung) eine neue Kundennummer vergeben hatte. Das wunderte mich schon und so konnte er uns nicht mehr im Datenbestand finden. Ich fragte ihn, ob es ihn wundern würde wenn wegen solchem nicht vorhandenen Service die Kunden massenweise zu anderen Anbietern wechseln würden. Er sagte gar nichts und legte einfach auf. Leider hatte ich mir den Namen nicht notiert. (Was ich im Normalfall nämlich mache)

Nachdem ich vom Service nichts mehr hörte, bekam ich plötzlich eine Rechnung mit Zahlungsbeleg. Ich hatte doch explizit angegeben, dass meine Einzugsermächtigung weiter gelten soll. Nun, ich rufe also wieder mal bei der Servicehotline an. Endlich wieder einmal eine Mitarbeiterin, die zwischen Wurstbrotmentalität und Kaffeepausenlaune wirklich Kompetenz zeigte. Sie fand uns sofort im Datenbestand, fand auch die alten Daten und konnte die Rechnung als Abbuchung direkt veranlassen. Sie teilte mir auch mit, dass der DSL Anschluss zum 17.05.2005 frei geschaltet wird. Wieso konnte mir dies vorher keiner mitteilen?

Ich bin mal gespannt wie es weiter geht… lasst Euch überraschen!

6 Antworten auf „Die Telekom – immer noch der alte Staatsmoloch“

  1. schlimm?
    schlimm ist es, wenn du dich inzwischen dran gewöhnt hast, bei der teledumm seit 3 jahren nicht schulze, sondern schanz zu heissen, obwohl du es alle 4 nate probierst, ändern zu lassen.
    wenn deine rechnung noch 6 monate lang weiterläuft.
    wenn du am ende eine mahnung kriegst, weil du noch 40,- Eu zu bezahlen hast, und 3 wochen später noch eine 2. mahnung kommt, in der für die 1. mahnung noch 1,- Eu verlangt wird (das kann lange so weitergehen)

    das ist nur die spitze des eisberges.

    lg, cari

  2. …vielleicht solltest Du selber bei der Telekom als Mitarbeiter oder freier Berater anfangen, damit derartige Mißstände zukünftig abgestellt werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.